BeckOK zum Betäubungsmittelrecht

Der Beck’sche Online-Kommentar zum Betäubungsmittelgesetz (BtMG) - einschließlich der Betäubungsmittelverschreibungsverordnung (BtMVV) und des Neue-psychoaktive-Stoffe-Gesetzes (NpSG) -, kurz BeckOK-BtMG, an dem ich mitarbeite, ist Ende 2018 erstmals erschienen.

Das von Oberstaatsanwalt Dr. Bohnen und Vorsitzendem Richter am Kammergericht Dr. Schmidt herausgegebene Werk richtet sich - wie für die Reihe üblich - in erster Linie an die anwaltliche, behördliche und justizielle Praxis und konzentriert sich auf die Darstellung der Rechtslage anhand von Rechtsprechung und Schrifttum; die vertiefte wissenschaftliche Auseinandersetzung steht nicht im Vordergrund.

Der Kommentar ist u.a. Bestandteil der beck-online-Module Strafrecht PLUS, Strafrecht PREMIUM und Strafrecht OPTIMUM und wird regelmäßig - üblicherweise alle drei Monate - aktualisiert. Neben den Herausgebern wirken fünf Staatsanwältinnen und Staatsanwälte, ein Richter, ein Fachanwalt für Medizinrecht und zwei Apotheker an der Kommentierung mit.


Meine Kommentierung

Im BeckOK-BtMG bearbeite ich große Teile des dritten bis fünften Abschnitts zu den Pflichten im Betäubungsmittelverkehr, der Überwachung des Betäubungsmittelverkehrs und den Vorschriften für Behörden. Dazu gehören insbesondere die Vorschriften über die medizinische Anwendung - also v.a. Verschreibung und Verabreichung - von Betäubungsmitteln in § 13 Abs. 1-1a BtMG und die zugehörigen Strafvorschriften in § 29 Abs. 1 Nrn. 6-7 u. 9 BtMG. Daneben kommentiere ich §§ 15-28 BtMG (mit Ausnahme von § 24a BtMG) und die Bußgeldvorschriften in § 32 BtMG.

Mir ist es dabei wichtig, einen Überblick über das Zusammenwirken der verwaltungs- und strafrechtlichen Normen zu schaffen und den abstrakten Gesetzestext durch Bezugnahmen und Beispiele aus der Praxis - oft aus dem medizinischen Bereich - verständlicher und besser fassbar zu machen.

Über Kommentare und Verbesserungsvorschläge freue ich mich; Sie können mich dazu gerne kontaktieren.


Aktuelles zum Kommentar

Auf die folgenden aktuellen Hinweise nehme ich Bezug:


BeckOK-BtMG - 2. Edition erschienen

Der Ende vergangenen Jahres neu erschienene BeckOK-BtMG wurde turnusgemäß überarbeit, so dass nunmehr die 2. Edition mit dem Stand vom 15.03.2019 in den beck-online-Modulen Strafrecht PLUS, Strafrecht PREMIUM und Strafrecht OPTIMUM zur Verfügung steht.

In den von mir bearbeiteten Kommentierungen haben sich keine großen Änderungen ergeben. Aufgenommen wurden in der Kommentierung zu § 13 Abs. 1 BtMG einige Worte zum Entlassmanagement bzw. der teilstationären Versorgung (dazu näher Gehring in MedR 2018, 874: “Die Mitgabe von Betäubungsmittel im Krankenhaus im Konflikt zwischen Bürokratiemonster und Betäubungsmittelrecht”); die Kommentierung zu § 16 BtMG wurde um den “Verwurf” von Betäubungsmittelresten (angebrochene Ampullen, aufgezogene Spritzen) ergänzt.


Ältere Nachrichten

  • 20.12.2018: Beck’scher Online-Kommentar zum Betäubungsmittelrecht erschienen

Vorträge rund um das Betäubungsmittel(straf)recht

Ich halte auch regelmäßig Vorträge zum Umgang mit Betäubungsmitteln aus (straf)rechtlicher Sicht.


Anstehende Vorträge

Nähere Informationen finden Sie auf der jeweiligen Vortragsseite.


Frühere Vorträge

Links zu ergänzenden Informationen vorhanden
Materialien vorhanden (bspw. Vortragsfolien)

2019

16.05.2019 Einsatz von Betäubungsmitteln › mehr
(Fortbildung im Rahmen der RETTmobil 2019 in Fulda)
09.05.2019 Recht im Rettungsdienst › mehr
(Rettungsdienstfortbildung für die Region Böblingen/Calw des JUH RV Württemberg Mitte)

2016

19.02.2016 “Substitutionsbehandlung - Approbationsentzug als Damoklesschwert” › mehr
(Vortrag mit Diskussion bei der Hexal-Expertenrunde Suchtmedizin in Wiesbaden)

2015

20.05.2015 Substitution und Recht › mehr
(Webinar von IWW Institut für Wissen in der Wirtschaft im Auftrag von Hexal via subletter.de)

2012

03.03.2012 (Straf-)Rechtliche Probleme der Substitutionstherapie › mehr
(Forum Hepatologie Frankfurt 2012 von MSD SHARP & DOHME, Frankfurt/Main)

2010

09.06.2010 (Straf-)Rechtliche Probleme der Substitutionstherapie › mehr
(Würzburg)

2009

26.09.2009 (Straf-)Rechtliche Probleme der Substitutionstherapie › mehr
(Forum Hepatologie Stuttgart 2009 von Essex Pharma, Stuttgart)