Jahresrückblick 2020

Das vergangene Jahr 2020 war ein besonderes Jahr, begonnen mit großen Plänen, dann aber vor allem geprägt durch die COVID-19-Pandemie, die auch das kommende Jahr 2021 voraussichtlich weiter bestimmen wird.

Hier ein Rückblick:

Referententätigkeit

Zum Beginn des Jahres sah es so aus, als würde sich der Trend der letzten Jahre fortsetzen und 2020 ein Jahr mit einem neuen Veranstaltungs-Rekord werden: schon im Februar/März war das ganze Jahr mit 26 zugesagten Terminen (und einigen Voranfragen) praktisch ausgebucht, darunter auch viele besondere Veranstaltungen wie das Symposium “Leitstelle aktuell” in Bremerhaven oder die Jahrestagung der Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin in Bamberg.

Bis März konnte ich so auch eine ganze Reihe Veranstaltungen absolvieren, darunter einen Vortrag unter der Überscrhift Rettungsdienst und Strafrecht beim Stuttgarter Intensivkongress Anfang Februar und eine Woche später das ganz neue Thema Rechtsfragen der internationalen Luftrettung bei einem Abstecher nach München. Natürlich kamen auch die “Dauerbrenner” (wie meine Vorträge für Rechtsstudenten zum Thema Kapitaldelikte und die Seminare an der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg sowie das Thema Rechtsfragen in der Leitstelle) zu ihrem Recht; zusätzlich konnte ich einigen BOGY-Praktikanten die staatsanwaltschaftliche Tätigkeit vermitteln.

Aber dann … kam Corona. Zwischen März und September tat sich nichts; die geplanten Veranstaltungen sind allesamt ausgefallen.

Im Oktober/November konnte ich dann doch noch das Thema Rechtsfragen in der Leitstelle bei der ILS Karlsruhe vorstellen (die weiteren geplanten Veranstaltungen u.a. in Heilbronn sind entfallen), und kurz vor der erneuten Absage aller Präsenzveranstaltungen hatte ich noch die Gelegenheit, zwei neue Themen anzusprechen: einmal die Ausstellung von Todesbescheinigungen nach medizinischen Eingriffen, zum anderen den Umgang mit Betäubungsmitteln in der Schmerztherapie. Die eigentlich schon im März vorgesehenen Vorträge zu Rechtsfragen im Rettungs- und Sanitätsdienst und - nochmals - zu den Kompetenzen des Notfallsanitäters aus juristischer Sicht fanden im November dann online statt.

So bleibt zum Jahreswechsel nur der Rückblick auf insgesamt 16 Vorträge aus dem vergangenen Jahr. Ob sich das 2021 ändert, wird sich noch zeigen müssen. Der Terminkalender ist - im Lockdown erwartungsgemäß - bislang recht leer.

Veröffentlichungen

Mehr Gelegenheit blieb im vergangenen Jahr dann immerhin für Veröffentlichungen.

In Elsevier Emergency, der neuen Zeitschrift u.a. des Deutschen Berufsverbandes Rettungsdienst aus dem Elsevier-Verlag, habe ich im Oktober mit dem Beitrag Verabreichung von Betäubungsmitteln durch Rettungsfachpersonal an meine ähnliche Veröffentlichung im Dezember 2019 angeschlossen, die ich zudem durch einige Beiträge bei Facebook ergänzt habe.

Bereits zuvor hatte ich Gelegenheit, in der Zeitschrift Rettungsdienst aus dem Verlag Stumpf + Kossendey in der Mai-Ausgabe das Thema des neuen § 5a IfSG unter dem Titel Ausübung der Heilkunde durch Rettungsfachpersonal in der Pandemie zu behandeln.

Die September-Ausgabe der Rettungsdienst war dann dem Schwerpunktthema “Recht” gewidmet. Ich habe dazu die Zertifizierte Fortbildung zu dem Thema Schweigepflicht und Zeugnisverweigerungsrecht im Rettungsdienst beigesteuert.

Daneben habe ich die von mir kommentierten Vorschriften im BeckOK-BtMG regelmäßig für die ungefähr alle drei Monate erscheinenden Aktualisierungen auf den aktuellen Stand gebracht bzw. erweitert. Die neunte Edition des Kommentars wurde demletzt freigeschaltet.

Wer lieber in einem Buch blättert als sich online durch Texte zu klicken, für den ist im Juni 2020 der Inhalt des Online-Kommentars in Buchform unter dem Titel Betäubungsmittelgesetz: BtMG mit BtMVV und NpSG erschienen, zu dem der Verlag eine Leseprobe wiederum online bereitstellt.

Schließlich habe ich meine Gesetzgebungsübersicht Straf(prozess)recht wie gewohnt in unregelmäßigen Abständen aktualisiert.

Webseiten, Social Media und Co.

Auch meine Webseiten wurden etwas aufpoliert; rund 190 Commits haben sich im vergangenen Jahr in der Versionsverwaltung angesammelt.

Anlassbezogen war es erforderlich geworden, Vorträge als “abgesagt” ausblenden oder als Online-Veranstaltung darstellen zu können. In diesem Zusammenhang habe ich auch die in die einzelnen Veranstaltungsseiten eingebetteten Metadaten (Microdata) erweitert, bspw. um den Status als abgesagte, kostenlose oder online stattfindende Veranstaltung; dies ermöglicht Suchmaschinen und anderen Anbietern eine noch bessere Auswertung der Webseiten. Außerdem habe ich das technische Grundgerüst (die Templates) der Seiten aufgeräumt und verbessert und einige Kleinigkeiten geändert; so sind die Titel von Vorträgen und aktuellen Nachrichten in den Boxen am Seitenrand nunmehr mit Links hinterlegt, und im Vortragsarchiv bzw. den Themen- und Veranstalterübersichten wird bei einer größeren Anzahl von Vorträgen jetzt einleitend deren Zahl genannt. Online-Veranstaltungen sind mit einem Icon gekennzeichnet.

Zudem werden auf der Titelseite nicht nur die Foliensätze der letzten Veranstaltungen verlinkt, sondern auch demnächst anstehende Vorträge und aktuelle Nachrichten angezeigt. Und schließlich habe ich einmal wieder den Statistik-Dienstleister gewechselt: weg von Google Analytics zum datenschutzfreundlichen Anbieter Fathom.

In den sozialen Medien können Sie mir auf Twitter, Facebook und XING folgen. Ich weise dort u.a. auf anstehende Veranstaltungen und Neuigkeiten hin, die zudem auch als RSS-Feeds auf diesen Webseiten für abonniert werden können. Bei Facebook habe ich zudem im ersten Halbjahr einige Beiträge zu Rechtsfragen rund um die Corona-Pandemie veröffentlicht.

Ausblick auf 2021

Im vergangenen Jahr schrieb ich, das neue Jahr habe so begonnen, wie das vergangene aufgehört hat. Das trifft auch heute zu, allerdings unter anderen Vorzeichen: Anfragen für neue Vorträge halten sich mit den Absagen der wenigen schon vereinbarten Termine ungefähr die Waage, und ich vermute, dass sich das im Verlauf des Jahres auch nur wenig ändern wird. Die anstehenden Vorträge finden Sie wie immer auf der entsprechenden Webseite. Zu den öffentlichen Veranstaltungen sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Gerne stehe ich auch für weitere Anfragen als Referent zur Verfügung, sei es für Präsenz- oder Onlineveranstaltungen. Nehmen Sie bitte bei Interesse einfach Kontakt mit mir auf! Die Einzelheiten und auch mögliche Termine können wir dann absprechen.

Auch im kommenden Jahr wird es natürlich regelmäßige neue Editionen des BeckOK BtMG und vielleicht auch noch einige andere Veröffentlichungen geben; genaueres wird sich im Laufe des Jahres auf meinen Webseiten finden. Die Arbeit daran - und meinen Social-Media-Accounts - werde ich ebenfalls fortsetzen.

Vielen Dank allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern meiner Vorträge, soweit sie stattfinden konnten, allen Leserinnen und Lesern meiner Veröffentlichungen, allen “Followern” in den sozialen Medien - und hoffen wir, dass 2021 für uns alle ein besseres, gesünderes, froheres, ja: normaleres Jahr wird als 2020 es gewesen ist.

Weihnachtsabend Bildquelle: © Stefan Körber - stock.adobe.com