Vorträge fallen aus

Die globale SARS-CoV-2-Pandemie und die zu deren Bekämpfung ergriffenen und verordneten Maßnahmen beeinträchtigen das öffentliche Leben zunehmend und betreffen auch jeden einzelnen - soziale Distanz (“social distancing”) ist das Gebot der Stunde. Viele Veranstaltungen mussten abgesagt werden; das betrifft natürlich insbesondere Tagungen, aber auch kleinere Fortbildungsveranstaltungen, und zudem in besonderem Maße das Gesundheitswesen.

Daher haben mich vor allem seit der KW 12 etliche Absagen für - bislang zehn - geplante Vorträge und Veranstaltungen erreicht.

Die geplante Fortbildung am 19.03.2020 zum Thema “Recht im Rettungs- und Sanitätsdienst” bei der DRK-Bereitschaft Stuttgart-Bad Cannstatt und mein Vortrag “Was darf der Notfallsanitäter?” am 30.03.2020 bei der Fortbildung “Notfallmedizin up-to-date” des Notarzt-Netzwerks Ludwigsburg/Enzkreis mussten ausfallen.

Auch das diesjährige Ärzteberaterforum 2020 in Ulm, bei dem ich am 02.04.2020 zum Thema “Ärztliches Handeln im Blickfeld der Strafverfolgung” hätte sprechen sollen, wurde abgesagt.

Gleichfalls entfallen die ersten beiden von geplanten drei Terminen für die Fortbildung “Rechtsfragen in der Leitstelle” bei der Leitstelle Heilbronn am 16.04.2020 und am 21.04.2020 und das aus dem Jahr 2019 nachgeholte Seminar für die KZV Baden-Württemberg in Mannheim zum Thema Zahnärztliche Dokumentation - aber rechtssicher! am 08.05.2020.

Besonders schade finde ich die Absage des 8. Symposium “Leitstelle aktuell” Anfang Mai in Bremerhaven, bei dem ich einen Workshop zu Rechtsfragen in der Leitstelle angeboten hätte, und die - vorläufige - Absage der 12. Jahrestagung der DGKiM, der Gesellschaft für Kinderschutz in der Medizin, am 16.05.2020 in Bamberg, bei der ich zum Thema “Datenschutz, Schweigepflicht und Kinderschutz” gesprochen hätte.

Manche der Veranstaltungen können vielleicht später nachgeholt werden; andere fallen in diesem Jahr aus. Wie es um die weiteren geplanten Veranstaltungen steht, wird die Zukunft weisen müssen.