16.06.2017: Die Sache mit den Paragraphen

Recht im Rettungsdienst

Im Rahmen eines von den Johannitern in Böblingen/Calw veranstalteten organisationsübergreifenden Fortbildungswochenendes für alle haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter und Interessierten aus Rettungsdienst, Krankentransport und Klinik habe ich am 16.06.2017 (Freitagabend) ab 19.00 Uhr in Beilstein eine rund zweistündige Fortbildung zum Thema Recht im Rettungsdienst gehalten.

Geplant war ein Überblick über die “klassischen” rechtlichen Fragestellungen im Rettungsdienst wie

  • (invasive) Behandlung und Behandlungsverweigerung,

  • Datenschutz und Schweigepflicht und

  • Rettungsdienst im Straßenverkehr,
    insbesondere Sonderrechte und Wegerecht

mit einem Schwerpunkt auf dem Bereich der invasiven und heilkundlichen Maßnahmen und einer rechtlichen Bewertung der entsprechenden Regelungen im Notfallsanitätergesetz. (Fast) erwartungsgemäß sind wir (auch dank der sehr engagierten Beteiligung der Teilnehmer) über diesen Schwerpunkt nicht weit hinausgekommen; die letzte halbe Stunde war dann (statt den restlichen Themen) Fragen der Teilnehmer gewidmet, die danach dann bei Bier und alkoholfreien Getränken und später am Lagerfeuer noch vertieft werden konnten.

Bereits jetzt sei die Wiederholungsveranstaltung an einem Wochenende im September empfohlen.

Die Wochenend-Veranstaltung war für Mitarbeiter der Johanniter kostenlos und für alle übrigen Interessierten mit 40,- € für Unterkunft und Verpflegung erschwinglich.