02.04.2017: Rettungsdienst am Tatort - Bedeutung für die praktische Arbeit

Vom 31.03.-02.04.2017 hat der Bezirksverband Niederbayern-Oberpfalz des Bayerischen Roten Kreuzes in der Max-Reger-Halle in Weiden in der Oberpfalz den 10. Bayerischen Katastrophenschutz-Kongress mit 6. Bayerischem Fachkongress Rettungsdienst veranstaltet, bei dem von Samstagmorgen bis Sonntagmittag in bis zu drei parallelen Tracks 17 Vortragsblöcke und Podiumsdiskussionen stattgefunden haben.

Am Sonntag, dem 02.04.2017, war ich im Themenblock “Recht im Rettungsdienst” ebenfalls mit einem 15-minütigen Kurzvortrag zum Thema

Rettungsdienst am Tatort -
Bedeutung für die praktische Arbeit

beteiligt. Dabei ging es mir darum, Verständnis für die Wichtigkeit und die Arbeitweise der polizeilichen Spurensicherung zu schaffen, einfache Maßnahmen vorzustellen, mit denen Veränderungen am Tatort minimiert und dokumentiert werden können und schließlich schlaglichtartig die weiteren Ermittlungsabläufe darzustellen, soweit das Rettungsdienstpersonal davon betroffen sein wird.

Der Zugang zum Kongress erforderte den Erwerb einer Dauer- oder Tageskarte.